Reisetipps für Shanghai Kreuzfahrten

Aktualisiert: Sept 18

Hallo ihr Lieben,

wie kommen wir dazu euch hier zum Thema Shanghai ein paar Tipps zu geben? Micha war beruflich (und selten privat) in den letzten 15 Jahren ca. 40x in Shanghai. Daher kennt er die Stadt sehr gut und somit können wir euch für die kurze Zeit die ihr hier habt, ein paar wichtige Hinweise geben.

Transport

​Ich empfehle die Nutzung der Shanghai Metro (U-Bahn). Taxis sind in den letzten Jahren sehr problematisch geworden, da eine Bestellung meist über eine App erfolgt und man dazu Chinesisch sprechen sollte. Beim verlassen des Cruise Terminals werden euch mit Sicherheit zahlreiche Taxi Angebote gemacht. Dabei wird es sich zu 98% um Fake Taxis mit unglaublichen Preisen handeln. Also lieber Finger weg. Ein echtes Taxi muss den Taxischein des Fahrers öffentlich sichtbar haben und natürlich ein Taxameter benutzen.


Für die Metro sollte man sich die App "Explore Shanghai" runter laden. Hier kann man die Fahrten vorab planen, sieht die Kosten und ebenso die Öffnungszeiten der Stationen bzw. wann die letzte Metro in welche Richtung fährt. Trotz Millionenmetropole fährt die Metro nicht 24/7!

Zusätzlich empfehle ich noch die App "Mapsme". Das ist eine offline Kartenapp, die aber den Vorteil hat, dass meist die Ausgänge der Metrostationen mit angezeigt werden. Hier einmal ein Beispiel für die Metro am Kreuzfahrtterminal [Bild 1]


Bild 1: Der Weg vom Kreuzfahrtterminal zur Metro

Ich denke die Strecke von 720m lässt sich durch das Gebäude abkürzen, also im Prinzip gerade aus durch gehen. Ich war zwar selbst noch nicht vor Ort, kann es mir aber gut vorstellen. Ach ja, im Blue Frog gibt es super Burger 😉🍔 ​​

Man sieht hier eben die Station "International Cruise Terminal" und die Flagge ist auf ​Eingang "3" der Station.

Hier ein Beispiel zu Routenplanung mit der App Explore Shanghai. Angegeben ist der Start an der Station "International Cruise Terminal" und Ziel ist People Square. Das ganze kostet also 3 RMB und dauert ca. 14 Minuten. Ein umsteigen an der Station Qufu Rd. ist erforderlich (auf die Linie 8) [Bild 2].


Bild 2: Beispiel der Metro App

Wer öfter mit der Metro fahren möchte, der sollte sich eine Tageskarte für ca. 18 RMB kaufen. Diese kann man an den Stationen am Schalter kaufen. Das Wort "Daypass" verstehen auch alle Angestellten dort. Wichtig ist für alle Metrokarten, die werden beim Ein- und Ausgang benötigt. Also nach dem man in der Metro ist, nicht weg werfen!


Hier noch ein Beispiel für eine längere Fahrt zur "Wasserstadt" Qibao [Bild 3]



Bild 3: Fahrt nach Qibao

Hier sind wir dann bei 5 RMB. Einzelfahrten kann man am Automaten kaufen. Der kann auf Englisch umgestellt werden und die Buchung erfolgt durch Angabe des gewünschten Zielbahnhofs.

Die Fahrtrichtung wird immer durch Angabe des Endbahnhofs angegeben. Wenn wir jetzt wieder zum ersten Beispiel zurück gehen und ihr zum People Square wollt, müsst ihr am Kreuzfahrtterminal in die Linie 12 Richtung "Qixin Rd." einsteigen. Wenn ihr dann am Bahngleis steht, sind sämtliche Stationen in Fahrtrichtung angegeben.

Beim Umsteigen auf andere Linien ist zu beachten, dass die Bahnhöfe mit unter riesig sind. So dauert der Wechsel am People Square von der 1 auf die 2 auch gern mal 20 Minuten.

Viele der typischen Touristenziele befinden sich jedoch auch in laufreichweite. Zum Bund sind es ca. 2km.


Kriminalität

Diese ist in Shanghai relativ gering. Vor allem Touristen gegenüber nehmen sich die Chinesen wenig heraus. Dazu zählt natürlich nicht das Fake Taxi ​​ Folgende zwei Betrugsarten möchte ich nicht unerwähnt lassen, die man vor allem an den Touristischen hotspots treffen kann (People sqare, Bund, East Nanjing Rd)

  1. ​Angebliche Studenten die für einen berühmten Meister arbeiten bzw. bei ihm Studieren und man darf ganz exklusive eine Ausstellung der schönsten Kalligraphien sehen. Das ende vom Lied sind noch mehr Kumpels vom Meister, die einem dann beim Verlassen des "Ausstellungsraumes" deutlich klar machen, man möge doch jetzt bitte auch eine oder zwei der "Kunstwerke" kaufen. Wer das vermeiden will geht in Shanghai Museum.

  2. Das was es in viele Asiatischen Ländern gibt... "come my friend...watch, bag, shoes... good qualtiy best Price only for you my friend...." Ich glaub ich hab schon hunderte Freunde in Shanghai ​​​​ Fakeprodukte bitte nicht an der Straße kaufen, bzw. mit jemanden mitgehen. Wer sich da eindecken will fährt mit der Linie 2 zum Shanghai Science & Technology Museum. Dort geht man im Prinzip aus der Ubahn raus und in den Fakemarkt rein. Auch hier gilt, Preis mindestens durch 10 teilen und so lange die einen nicht schimpfend aus dem Laden jagen, hat man zu viel bezahlt ​​



Geld

Die Anzahl der Geldautomaten wurde in den vergangen Monaten drastisch reduziert, da die Chinesen zu 95% mit dem Handy bezahlen (Ali-pay, Wechat-pay,...). Von dem her sollte man schon zuschlagen, wenn man einen Geldautomaten findet. Deutsche Kreditkarten gehen in der Regel überall zum Geldabheben. Manchmal auch EC Karte. Bezahlen kann man natürlich auch mit der Kreditkarte.


Essen

Also Alles Was Hund, Katze, Maus betrifft gehört in die Kiste der Ammenmärchen. Die Chance Hund zu bekommen ist in Shanghai gegen 0, wenn man es möchte muss man aktiv nach einem super teuren Spezialitätenrestaurant suchen. Grundsätzlich kann man alles essen was es so gibt. Es gibt natürlich auch alles. Von der Nudelsuppe an der Straße für 1€ bis zum 5* Gourmet Tempel. Ich empfehle da eher die Nudelsuppe [Bild 4]

Bild 4 : Typische Nudelsuppe

Für richtig traditionelles Essen braucht man fast einen lokal guide der das organisieren kann. Eine Option wo es auf jeden Fall auf Englisch klappt ist im Yu Yuan Garden das "Lübolang Restaurant". Direkt am Hu Xin Ting (Teehaus auf dem See). Dort gibt es traditionell Shainghainese Food auch am typischen runden Tisch [Bild 5]. Auf den Yu Yuan Garden gehe ich später noch mal ein.

Bild 5: Traditionell wir in China am runden Tisch gegessen. Die Speisen werden geteilt


Menschen

Chinesen sind grundsätzlich sehr freundlich. Zu freundlich! Damit will ich sagen sie werden niemals sagen, dass sie etwas nicht wissen oder mit Ablehnung gegenüber treten. Wenn man einen gefunden hat der Englisch kann, frag den nach dem Weg und er erklärt grinsend wo man hin muss, kann man davon ausgehen, dass er den Weg nicht weiß, aber dich nicht enttäuschen will und zugleich nicht zugeben will das er was nicht weiß. Daher wird man irgendwo hin geschickt...

Taxifahrer, Polizisten und sonstige Personen der Servicedienstleistung/Verwaltung können grundsätzlich kein Englisch. Daher sollte man von der Seite nicht viel Hilfe erwarten.


Ausflugsziele

People Square - The Bund

Dieser "zentrale" Platz (wenn man in Shanghai überhaupt von zentral sprechen kann) ist vom Cruise Terminal schnell zu erreichen.

Der Platz dürfte hauptsächlich wegen zweier Museen interessant sein. Dem "Shanghai Urban planning Exhibition Center" und der "Shanghai Museum". Das erstere stellt das Shanghai der Zukunft da, also so wie sich die Stadtplaner das vorstellen. Durchaus interessant da mal durch zu laufen. Normalerweise sind Museen in China kostenlos, beim Urban planning Center bin ich mir nicht mehr ganz sicher.

Das Shanghai Museum ist aber auf jeden Fall kostenlos und hier findet man auf mehreren Etagen die chinesische Geschichte dargestellt. Ich persönlich finde es nach einiger Zeit sehr ermüdend. Wenn ich den 245. Stempel aus Jade gesehen habe dann reicht es, auch wenn er noch so schön ist und 2000 Jahre als, ändert das nix daran das es reicht ​​ Ich halte einen Besuch aber trotzdem für lohnenswert. Man kann ja dann auch mal schnellen Schrittes weiter gehen oder eine Ausstellung abkürzen.

An der nördlichen Seite des Parts (Pfeil) befindet sich der Eingang zu Nanjing Dong Lu (East Nanjing Rd.) welches die "Fußgängerzone" von Shanghai ist [Bild 6].


Bild 6: People Square

Hier darf man sich aber nicht vor Menschen fürchten 😂​​​​

Ich empfehle das ganze so zu planen, dass man die Nanjing Rd. dann am Abend in Richtung Bund wandert. Das ganze dauert so ca. 30 min (1,5km). Dann kann man die beleuchtete Nanjing Rd. genießen und geht dann am Ende auf die beleuchtete Skyline von Pudong zu [Bild 7].


Bild 7: Pudong aus Richtung Nanjing Lu

Anschließend kann man dann noch den Bund auf und ab wandern und zurück zum Schiff gehen. Für diese Tour (People square mit Museen, Nanjing Dong Lu, Bund, Schiff) würde ich so einen halben Tag einplanen. Je nach dem natürlich wie lange man an den einzelnen Orten verweilt.

Auf dem Rückweg zum Schiff kann man sehr gut noch ins "Hyatt on the Bund" gehen. Die Verfügen mit dem "Vue" über eine super rooftop bar mit toller Aussicht [Bild 8]. Jedoch muss man hier 100 RMB Eintritt bezahlen, bekommt dafür aber Getränkegutschein. Die meisten Bars am Bund kosten Eintritt.


Bild 8: Skyline von der VUE Bar

Für die Abendplanung ist es noch wichtig zu wissen, dass um 23 Uhr die Beleuchtung ausgeschaltet wird!

Noch ein Insider Tipp: In der "Fuzhou Lu", fast am Ende des Bund befindet sich das Captains hostel, welches im 5 OG. die Captains Bar hat. Hier hat man einen kostenlosen Ausblick auf die Pudong Seite. Zwar nur in zweiter Reihe und minimal eingeschränkt, aber auf jeden Fall lohnenswert. Das Hostel ist eher unscheinbar und man erkennt es an einem Steuerrad. Passt ja dann wieder zur Kreuzfahrt 🚢⚓ ​​

Hier einmal ein Bild vom Tag [Bild 9].


Bild 9: Pudong von der Captains Bar aus gesehen.

Yu Yan Garden:

Hierbei handelt es sich um „old Shanghai“, also einen Bereich, der dem alten Shanghai nachempfunden ist. Tatsächlich sind es alles nur Nachbauten und für Touristen gemacht. Nichts desto trotz ist es ein interessanter Bereich, vor allem das Teehaus im Mid Lake ist vor allem wegen der Brücke berühmt. Die Erreichbarkeit ist leider nicht so gut. Ich bin immer vom Bund aus zu Fuß gelaufen. Sind knapp 1,5km. Hier noch ein Beispiel für den Weg [Bild 10]

Bild 10: Weg vom Bund zum Yu Yan Garden

Im Zentrum des Yu Yan Garden liegt das "Mid-Lake-Teahouse" und das Lübolang Restaurant. Das habe ich weiter oben schon einmal erwähnt. Hier gibt es guten Shanghainese Küche und man kommt mit Englisch zurecht [Bild 11].


Bild 11: Das Mid-Lake Teahouse und das Restaurant
Bild 12: Das Teahouse und das Restaurant. Dazwischen der Shanghai Tower

Qibao

Qibao wird als „Wasserstadt“ bezeichnet, aber das ist ein wenig übertrieben. Es gibt einen Fluss mit ein paar Brücken und ein paar engen Gassen. Trotzdem halte ich es für ein Lohnenswertes Ziel, denn hier kann man einen Blick auf das un-renovierte Shanghai werfen, weit abseits von Hochglanz-Reklame. Genau so kann man hier auch wirklich mal an der Straße essen, muss sich jedoch auch trauen 😉

Nach Qibao geht es mit der Metro Linie 9 und erfordert einiges an Umsteigen. Das ist aber mit der von mir beschriebenen App kein Problem. Ausgang 2 nehmen und dann wie hier angegeben laufen [Bild 13]:


Bild 13: Weg von der Metro zum Eingang

Hier noch ein paar Impressionen von Qibao



Bild 14: Geschäfte in Qibao
Bild 15: Brücken in Qibao

Bild 16: Das ursprüngliche Shanghai

Shanghai Tower:

Definitiv lohnenswert, jedoch bitte unbedingt beachten, dass das Wetter perfekt sein muss. Durch die Höhe des Gebäudes kann es oben anders sein, als es von Unten aussieht, d.h. von unten sieht der Himmel klar aus, oben ist es aber so diesig, dass man nicht weit sieht.

Jedoch die höhe der Aussichtsplattform bei 546m und der 70km/h schnelle Aufzug (schnellster der Welt) sind der knaller. Eintritt war ca. 20€.

Erreichbar ist der Tower mit der U-Bahn Linie 2 (Lujiazui Station). Hier kann man dann sein Ziel nicht mehr verfehlen. Es bieten sich hier eine Vielzahl von tollen Foto-Möglichkeiten. Vor allem dürfte man von dort oben einen super Blick auf das Schiff haben [Bild 17].


Bild 17: Blick auf den Perl Tower und Cruise Terminal

Vom Tower aus kann man danach zur Dongchang Road Ferry station gehen um wieder auf die Bund Seite zu gelangen. Hier die „Dongjin Line“ nehmen, mit der DongFu Line kommt man in die falsche Richtung! Preis weiß ich nicht mehr, aber sich nicht mehr als paar Euro [Bild 18].


Bild 18: Weg der Fähre
Bild 19: Blick von der Fähre aus

Eine weitere tolle Möglichkeit den Huangpu River zu überqueren bzw. zu unterqueren stellt der „Tourist tunnel“ da. In diesem fährt man in kleinen Kabinenbahnen unter den Fluss durch und wird durch Lighshows unterhalten. Los geht es am Chen Yi Plaza im Norden des Bundes. Auch eine witzige Sache und den Fluss schnell zu überwinden, wenn man eh am Bund ist.

So weit zu meinen Reisetipps für Shanghai. Ich denke für den Aufenthalt während einer Kreuzfahrt sollte das den wichtigsten Teil abdecken. Wenn ihr noch weitere Fragen habt, dann schreibt uns gern eine Nachricht oder hinterlasst einen Kommentar.


53 Ansichten

Über uns

Wir sind Melli und Micha, 

wir sind brezn_voyager

Mehr erfahren

 

  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß YouTube Icon
  • Weiß Facebook Icon

© 2020 brezn_voyager. Erstellt mit Wix.com

Mein Newsletter

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Arbeit unterstützt