Karibik 2020

Unsere Traumreise an Bord der Mein Schiff 2 von Tui Cruises durch die östliche Karibik. Von La Romana aus über die kleinen Antillen und die ABC Inseln, wieder zurück zur Dominikanischen Republik.

  • YouTube
 
15.-16.01. Anreise

Nach langen 700 Tagen Wartezeit ging es endlich los! Schon unsere Anreise war ungewöhnlich und besonders. Von Köln ging es zunächst mit der Lufthansa nach München und von dort mit Avianca über Bogota weiter nach Punta Cana.

Der Grund hierfür ist schnell erklärt. Wir wollten mit unseren gesammelten Meilen und Punkten in der Business Class anreisen und das war die einzige Option die sich zu der Zeit bot. 

Angekommen in Punta Cana sind wir am 16.01. Im Vorfeld hatten wir bei einem deutschen Auswanderer eine Unterkunft mit Transfer gebucht. Das Bayahibe Guesthouse von Christian können wir nur empfehlen. Die Fahrt vom Flughafen zu unserer Unterkunft dauerte ca. eine Stunde.

Nach kurzer Pause sind wir sofort los um zum ersten Mal ins karibische Meer zu springen. Den Tag haben wir in einer Strand-Bar ausklingen lassen. 

  • YouTube
17.01. Einschiffung

Nach kurzer Nacht, der Jetlag hat uns erwischt, wurden wir um 10:00 Uhr an unserm "Penthouse" abgeholt und zum Schiff gebracht. Christian war auch hier wieder absolut zuverlässig. 

Die Fahrt von Bayahibe nach La Romana dauerte nur ca. 30  Minuten. Schon von weitem konnten wir zwischen den Bäumen das Schiff durchblitzen sehen. Am Cruise Terminal angekommen dauerte alles doch ein wenig. Weder TUI Cruises noch die Behörden waren auf so frühe Gäste eingestellt 😂. 

Als wir aber schließlich unter dem "Herzlich Willkommen Zuhause" standen, waren alle Strapazen der Anreise vergessen. Durch unseren frühen Check-In hatten wir im Prinzip einen zusätzlichen Tag an Bord mehr und konnten direkt den Sonnenschein und Champagner genießen, bevor wir gegen 12:00 Uhr unser fantastische Suite zum ersten Mal betreten konnten. 

Den Rest des Tages haben wir gemütlich angehen lassen. Die Koffer wurden ausgepackt und der Start in den Urlaub intensiv genossen ❤

  • YouTube
 
18.01. Seetag 1

Gleich am ersten Tag stand ein Seetag an. Wir fanden das sehr gut, so konnten wir das Schiff ein wenig mehr erkunden, aber vor allem die Vorzüge unserer Kabine genießen.

Die Idee eine Himmel und Meer Suite zu buchen entstand schon auf unserer ersten Kreuzfahrt 2017. Die Zeit brauchten wir auch um für diesen Traum zu sparen ... :)

Beim ersten Betreten ist man schlagartig von der unfassbaren Fensterfront geflashed. Das hat sich auch bis zum letzten Tag nicht geändert. Die Suite ist mit 42m² Fläche die zweit größte Kabine an Bord und wirklich geräumig. Das hier genug Stauraum vorhanden ist, sollte jedem klar sein 😊

 

Ein weiteres Highlight ist die separate Dachterrasse. Hier kann man auf knapp 30m² entspannen. Vor allem an Seetagen ist das eine traumhafte Sache. Dazu stehen zwei Sonnenliegen und eine Hängematte zur Verfügung. 

Die Lage war für uns perfekt. Auch wenn wir ein wenig Angst hatten, dass man auf der Terrasse viel vom X-Sonnendeck mit bekomm. Dem war aber nicht so. Dafür hatten wir direkt vor der oberen Ausgangstüre  den Whirlpool stehen. Perfekt!

Ob wir die Kabine noch einmal buchen würden könnt ihr im Fazit nachlesen.

  • YouTube
 
19.01. Fort-de-France

Die erste Insel unserer Kreuzfahrt war Martinique. Dort legten wir in Fort-de-France an. Für den erste Stop haben wir bei TUI eine Fahrradtour mit E-Bikes gebucht.

Es es sollte vom Schiff zuerst durch Fort-de-France hinauf zur "Sanctuaire diocésain du Sacré-Coeur" gehen. Eine Kirche von der man auch eine fantastische Aussicht auf die Stadt hat. Von dort aus dann weiter zum "Jardin de Balata" einem Botanischen Garten. Das ganze klang auf dem Papier ganz ok - aber nur auf dem Papier ...

... Also nicht das der Ausflug schlecht war, oder die Bike Guides. Das war alles Perfekt! Es war nur deutlich anstrengender als wir erwartet haben. 

Nichts desto trotz war es ein toller Ausflug. Erwähnenswert ist auf jeden Fall die Leistung der Bike Guides von TUI Cruises. Ein Teil der Gruppe wurde vom Hauptfeld getrennt, und die Guides haben super reagiert, so das am Ende alle den Strandaufenthalt genießen konnten. 

Im Jardin de Balata haben wir zum ersten mal Kolibris gesehen. Das sind wirklich faszinierende Geschöpfe. Bis zu 100 km/h können sie schnell werden. Das heißt sie fliegen ihre Körperlänge 385x pro Sekunde. Ihre Flügel schlagen dabei 40-50x pro Sekunde. Faszinierend!

  • YouTube
 
20.01. Barbados

Auf Barbados endet für einige der Passagiere die Reise, neue kamen dazu. Für uns sollte es der kürzeste Landausflug aller Zeiten werden. 

Schon auf dem Weg nach Barbados hatte der Kapitän angekündigt, dass es bei den Ausflügen zu Problemen kommen könnte, da die See sehr rau war. Wir hatten einen privaten Ausflug gebucht, auf den wir uns eigentlich auch sehr gefreut hatten. Mit einem Katamaran sollte es zu zwei tollen Schnorchelplätzen gehen. Unterwegs versorgte die Mannschaft die Passagiere mit leckeren Getränken und einem karibischen Mittagessen.

 

Noch am Kreuzfahrtterminal wurden wir von einem Vertreter des Ausflugsanbieters empfangen der  uns auch die erwartete Nachricht überbrachte. Die Fahrt konnte aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden. Auf der einen Seite waren wir  traurig darüber, auf der anderen Seite gibt es natürlich schlimmeres als einen Tag auf so einem fantastischen Schiff zu entspannen. 

  • YouTube
 
21.01. Seetag 2

Den zweiten Seetag wollen wir nutzen, um euch ein wenig die X-Bereiche auf der Mein Schiff 2 vorzustellen. 

TUI Cruises bietet auch eine Art "Schiff im Schiff Konzept"an. Es ist nicht so ausgeprägt wie bei MSC mit dem Yachtclub, aber es gibt einige Bereiche die exklusiv den Suitengästen vorenthalten sind. Dazu zählen die X-Lounge, X-Bar und das X-Sonnendeck. Diese befinden sich am Bug des Schiffs auf den Decks 14-16. Das X-Panoramadeck ist auf Deck 6 am Heck des Schiffs zu finden.

In der X-Lounge kann man zu allen Mahlzeiten essen. Es gibt auch den ganzen Tag über kleine Snacks am Buffet. Hier gibt es dann auch Spezialitäten wie Sushi oder Kaviar. Ebenso kann man sich Kleinigkeiten wie ein Clubsandwich  à la carte bestellen.

In allen X-Bars und der X-Lounges gibt es eine erweiterte inklusive Getränkekarte. Dort bekommt man z. B. auch Champagner und andere hochwertigere Getränke. Das X-Sonnendeck und das Panoramadeck haben Kühlschränke mit alkoholischen Getränken und Softdrinks. 

Wie wir es fanden? Auch das erfahrt ihr im Fazit.

  • YouTube
 
22.01. Antigua

Auf Antigua haben wir keinen Ausflug gebucht. Im Vorfeld haben wir herausgefunden, dass zwei schöne Strände nicht weit von unserer Anlegestelle sind. So haben wir entschlossen die ca. 3 km zu Fuß zu laufen um auch mehr von der Gegend und der Stadt Saint John's zu sehen.

Der Fort James Beach ist ein wunderbarer, einsamer Strand. Mit uns waren dort vielleicht 20 Personen. Es gibt auch einige kleine Beach Bars und einen "Supermarkt" hier. Man kann sogar mit Pferden durchs Wasser reiten. 

Der zweite Strand auf unserer Liste war der Runaway Beach. Dieser ist um einiges bekannter und wird auch von TUI angefahren. Daher ist hier auch deutlich mehr los. Aber wenn man von der "Mystic Beach Bar" ein wenig weg geht, ist es wieder deutlich ruhiger. Wir haben an der Bar noch ein Carib getrunken und uns für ein paar USD ein Taxi zurück zum Schiff gegönnt. 

Antigua ist bekannt für seine 365 Strände. Wir haben nur zwei davon gesehen, aber fanden die schon sehr toll! Dazu waren wir auch nicht zu spät auf dem Schiff und konnten uns in Ruhe für den Kapitänsempfang vorbereiten.

  • YouTube
 
23.01. Dominica

Der nächste Stop war Dominica.  Für uns hieß es hier auch wieder zum Sammelpunkt für TUI Ausflüge. Wir haben diesen Ausflug wieder direkt bei der Reederei gebucht, da wir keinen ganzen Tag mit einem externen Anbieter verbringen wollten.

 

Micha hatte sich im Vorfeld intensiv mit den Inseln und den Ausflügen beschäftigt und sein Wunsch war die Titou Gorge zu "beschwimmen". Diese Schlucht ist aus der Filmreihe "Fluch der Karibik" bekannt. Hier konnte man in kleinen Gruppen und mit Schwimmwesten ausgestattet bis ans Ende der Schlucht schwimmen. Dort gab es einen Wasserfall. Es war wirklich ein super Erlebnis, auch wenn der Eingangsbereich etwas überlaufen war. Wir können diesen Ausflug trotzdem absolut empfehlen.

Bevor wir jedoch dort hin kamen, fuhr uns der kleine 12-Sitzer Bus, wie sie in der Karibik überall zu sehen sind, zum "Emerald Pool". Dies ist das landschaftlich traumhaft gelegene Tosbecken eines Wasserfalls. Leider wurde dem dichten Urwald durch den Hurrikan Irma schwer zugesetzt. Wir fanden es aber immer noch sehr reizvoll. Der Weg zum Emerald Pool ist sehr gut ausgebaut. 

Ein tolles Highlight war das Ruins Rock Cafe in der Hafenstadt Roseau. Dort wurde in einem ausgebrannten Gebäude ein Bar eingerichtet. Gut das sie nicht weit vom Schiff entfernt liegt - die Cocktails haben es in sich 😂

 

  • YouTube
 
24.01. St. Lucia

Am frühen Morgen haben wir in Castries angelegt. Für die grüne Insel St. Lucia haben wir bei der deutschen Auswanderin Angelika einen privaten Ausflug gebucht. 

 

Vom Hafen aus sind wir mit zwei Kleinbussen zu einer Rundfahrt über diese wunderbare Insel aufgebrochen. Nach diversen Fotostops und dem kurzen Besuch einer Bananenplantage haben wir in einem Fischerdorf eine längere Pause eingelegt. 

Von dort ging es weiter zu einer Kakao- und Zuckerrohrplantage und anschließend gab es ein leckeres karibisches Mittagessen.

 

Am Nachmittag ging es von einem kleinen Hafen aus mit dem Speedboot zum Sugar Beach. Dieser liegt genau zwischen den beiden Pitons - dem Wahrzeichen von St. Lucia. Dort hatten wir zeit zum Schnorcheln und Baden. 

Anschließend ging es mit dem Speedboot zurück zum Schiff.

Der Ausflug dauert ca. 7,5h und wir haben wirklich viel gesehen und erlebt. Wir können ihn absolut empfehlen! Angelika und ihr Team sind total bemüht euch einen traumhaften Tag zu bereiten. Das gelingt ihnen auch wirklich sehr gut!

  • YouTube
 
25.01. Grenada

Auf Grenada war Party angesagt! Aus diesem Grund haben wir eine Fahrt mit dem "Rhum Runner" Boot gebucht. Hierbei handelt es sich um ein 2-Stöckiges Ausflugsboot auf dem vor allem eins im Vordergrund steht - Rhumpunsch. Aber keine Angst, es gibt auch immer genug alkoholfreie Getränke. 

 

Gleich neben der Mein Schiff 2 lag das Boot und relativ schnell waren alle an Bord. Mit karibischen Klängen wurde man empfangen und die erste Runde Punsch wurde auch verteilt. 

 

Die erste Hälfte der Fahrt führte zu einem Strand. an dem man ca. 1 1/2 Stunden Aufenthalt hatte. Auf dem Weg dort hin spielte eine Steelband an Bord. 

Am Strand angekommen, konnte man mit dem Tui Fototeam schöne Strandbilder machen und die Rhum Runner Crew verteilte fleißig Getränke.

Auf dem Rückweg war dann Aktion angesagt. Höhepunkt war dann ein Limbo Wettbewerb.

 

Wenn ihr wissen wollt, wer den gewonnen hat, müsst ihr nur die Bilder anschauen 😊

 
26.01. Seetag 3

Am dritten Seetag wollen wir euch das Schiff ein wenig näher vorstellen. Wir durften dieses tolle Schiff schon auf der Vorfreudefahrt 2019 kennen lernen. 

Sie wurde am 09.02.2019 in Lissabon getauft und ist mit ihren insgesamt 1447 Kabinen für 2894 Passagiere ausgelegt. Das klingt zwar nach vielen Menschen, aber jedem Passagier stehen an Bord ca. 40m² zur Verfügung. Das wiederum ist sehr großzügig.

Auf dem Schiff findet man 12 Restaurants und Bistros und 17 Bars. Da ist bestimmt für jeden etwas dabei. 

Das Schiff hat 16 Decks, wobei es eigentlich nur 15 sind. Die Nummer 13 wird (wie auch in Hotels) bei Schiffen ebenfalls nicht vergeben. Von den 15 Decks sind auch nur 13 Decks wirklich relevant. Zu Deck 1 gibt es keinen Zutritt und auf Deck 2 befindet sich Neben den Ausgängen das Bordhospital. HIER findet ihr die Deckpläne der Mein Schiff 2.

Für uns ist es das absolut perfekte Schiff. Auch wenn für uns die Entspannung im Vordergrund steht, würde ein kleines bisschen mehr "Action" am Pooldeck (z.B. Musik) die Kreuzfahrt ideal abrunden :)